Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz E

Stichwortregister / Konkordanz Erlaubnis / Genehmigung

Erlaubnis / Genehmigung



Einverständnis mit etwas; Bestätigung, dass etwas Bestimmtes getan werden darf



christliche Freiheit im Handeln


Alles ist dem Christen erlaubt, aber nicht alles nützt. Alles ist ihm erlaubt, aber er wird sich von nichts beherrschen lassen: 1 Kor 6,12

Alles ist erlaubt, aber nicht alles ist förderlich; alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf: 1 Kor 10,23


Ermöglichung einer bestimmten Handlung seitens Gottes / Jesu Christi


Paulus will die korinthischen Gemeindeglieder nicht nur auf der Durchreise sehen; er hofft nämlich, einige Zeit bei ihnen zu bleiben, wenn es der Herr zulässt: 1 Kor 16,7


jemandem erlauben


Da sagte Paulus zum Tribun: „Ich bin ein jüdischer Mann aus Tarsus in Kilikien, Bürger einer keineswegs unbedeutenden Stadt. Ich bitte dich, gestatte mir, zum Volk zu reden!“: Apg 21,39

Da er es gestattete, gab Paulus, auf den Stufen stehend, dem Volk mit der Hand einen Wink. Nachdem große Stille eingetreten war, redete er sie in hebräischer Sprache an und sagte: […]: Apg 21,40

Am nächsten Tag legten wir in Sidon an. Und Julius behandelte Paulus wohlwollend und erlaubte ihm, zu den Freunden zu gehen und sich versorgen zu lassen: Apg 27,3


jemandem erlaubt sein


Als man Paulus gerade in die Kaserne hineinführen wollte, spricht er zu dem Tribun: „Ist es mir erlaubt, dir etwas zu sagen?“ Der erwiderte: „Du kannst Griechisch?: Apg 21,37

Dann bist du also nicht der Ägypter, der vor diesen Tagen einen Aufstand angezettelt und die viertausend Männer der Sikarier in die Wüste hinausgeführt hat?“: Apg 21,38

Als man ihn für die Geißelung vornüber streckte, sagte Paulus zu dem dabeistehenden Hauptmann: „Ist es euch erlaubt, einen römischen Menschen, noch dazu ohne Gerichtsurteil, zu geißeln?“: Apg 22,25

Da sagte Agrippa zu Paulus: „Es ist dir gestattet, in eigener Sache zu reden.“ Daraufhin streckte Paulus die Hand aus und verteidigte sich: Apg 26,1


jemandem nicht erlaubt sein


Und Petrus sprach zu den bei Kornelius Versammelten: „Ihr wisst, dass es einem jüdischen Mann nicht erlaubt ist, mit einem Fremdstämmigen engen Kontakt zu pflegen oder zu ihm zu kommen. Mir aber hat Gott gezeigt, dass ich keinen Menschen gemein oder unrein nennen soll: Apg 10,28

Deshalb bin ich auch ohne Widerspruch gekommen, da ich geholt wurde. Ich frage nun: Aus welchem Grund habt ihr mich holen lassen?“: Apg 10,29


die Erlaubnis erhalten


Als wir dann nach Rom hineinkamen, erhielt Paulus die Erlaubnis, für sich allein zu wohnen, zusammen mit dem Soldaten, der ihn bewachte: Apg 28,16


Erlaubnis seitens der Hohepriester


Paulus zu Agrippa: „In allen Synagogen zwang ich sie (= die Christen) häufig durch Strafen zum Lästern, und in maßloser Wut jagte ich ihnen sogar bis in die auswärtigen Städte nach: Apg 26,11

Als ich dabei mit Vollmacht und Erlaubnis der Hohepriester nach Damaskus reiste, sah ich unterwegs mitten am Tag, o König, ein Licht, heller als der Glanz der Sonne, das mich und die mit mir Reisenden vom Himmel her umstrahlte.“: Apg 26,12


nicht zulassen


Als Paulus, Silas und Timotheus nach Mysien gekommen waren, versuchten sie, nach Bithynien zu reisen; doch der Geist Jesu ließ sie nicht: Apg 16,7

Und die Stadt wurde von dem Tumult erfüllt, und die Epheser stürmten einmütig ins Theater und schleppten die Makedonier Gaius und Aristarch mit, Reisegefährten des Paulus: Apg 19,29

Als aber Paulus unter das Volk gehen wollte, da ließen ihn die Jünger nicht: Apg 19,30

del.icio.us Mr. Wong Kledy.de Linkarena Twitter PlusGoogle Facebook