Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz I

Stichwortregister / Konkordanz Insel

Insel



[1] Fläche oder Raum innerhalb einer andersartigen Umgebung

[2] von Wasser umgebenes Landstück



Insel Zypern


Diejenigen nun, die infolge der Bedrängnis, die wegen Stephanus entstanden war, zerstreut worden waren, gelangten bis nach Phönizien, Zypern und Antiochia; zu niemandem redeten sie das Wort außer allein zu Juden: Apg 11,19

Es waren aber einige von ihnen Männer aus Zypern und Kyrene, die, als sie nach Antiochia gekommen waren, auch zu den Griechen redeten und ihnen den Herrn Jesus verkündigten: Apg 11,20

Saulus und Barnabas nun, vom heiligen Geist ausgesandt, gingen nach Seleukia hinab und setzten von dort nach Zypern über: Apg 13,4

Als Saulus, Barnabas und ihr Gehilfe Johannes Markus die ganze Insel Zypern bis nach Paphos durchzogen hatten, trafen sie einen gewissen Mann, einen Magier, einen Falschpropheten, einen Juden namens Barjesus, der sich bei dem Prokonsul Sergius Paulus aufhielt, einem verständigen Mann: Apg 13,6

Da kam es zu einer Auseinandersetzung, so dass Paulus und Barnabas sich voneinander trennten; und Barnabas nahm Markus zu sich und segelte nach Zypern ab: Apg 15,39

Als wir aber Zypern gesichtet und es links liegen gelassen hatten, segelten wir nach Syrien und legten in Tyrus an, denn dort sollte das Schiff die Fracht löschen: Apg 21,3

Nach diesen Tagen rüsteten wir zum Aufbruch und zogen nach Jerusalem hinauf: Apg 21,15

Es kamen auch einige Jünger aus Cäsarea mit uns. Sie führten uns zu einem gewissen Mnason, einem Zyprioten, einem Jünger der ersten Stunde, bei dem wir zu Gast sein sollten: Apg 21,16

Und von Sidon stachen wir wieder in See und segelten, weil wir Gegenwind hatten, im Windschatten von Zypern weiter, durchsegelten das Meer bei Kilikien und Pamphylien und gelangten nach Myra in Lykien: Apg 27,4


Insel Kreta


Tagelang machten wir nur wenig Fahrt und kamen nur mit Mühe auf die Höhe von Knidos. Da uns der Wind nicht vorankommen ließ, segelten wir auf der Höhe von Salmone in den Windschatten von Kreta: Apg 27,7

Da der Hafen zum Überwintern ungeeignet war, fasste die Mehrheit den Beschluss, von dort abzufahren, um wenn irgend möglich nach Phönix zu gelangen, einem Hafen von Kreta, der gegen Südwest und Nordwest offen liegt, und dort zu überwintern: Apg 27,12

Als ein leichter Südwind aufkam, meinten sie das Vorhaben im Griff zu haben. Sie lichteten die Anker und fuhren möglichst nah an Kreta entlang: Apg 27,13

Nicht viel später brach jedoch von der Insel her ein Wirbelsturm los, der sogenannte Eurakylon: Apg 27,14

Und als große Appetitlosigkeit herrschte, da trat Paulus in ihre Mitte und sprach: „Ihr Männer, man hätte auf mich hören und nicht von Kreta wegfahren sollen; dann wären uns dieses Unglück und der Schaden erspart geblieben.“: Apg 27,21


Insel Kauda


Als wir in den Windschatten einer kleinen Insel namens Kauda kamen, vermochten wir nur mit Mühe das Beiboot in die Gewalt zu bekommen: Apg 27,16


Insel Malta


Und als wir gerettet waren, da erfuhren wir, dass die Insel Malta heißt: Apg 28,1

In der Umgebung jenes Ortes besaß der Vornehmste der Insel namens Publius Landgüter; er nahm uns drei Tage bei sich auf und bewirtete uns freundlich: Apg 28,7

Es begab sich aber, dass der Vater des Publius von Fiebern und Ruhr befallen darniederlag. Zu ihm ging Paulus hinein und betete und legte ihm die Hände auf und heilte ihn: Apg 28,8

Nachdem dies geschehen war, kamen auch die übrigen auf der Insel, die Krankheiten hatten, herbei und ließen sich heilen: Apg 28,9

Nach drei Monaten fuhren wir auf einem alexandrinischen Schiff ab, das auf der Insel überwintert hatte; es trug als Schiffszeichen die Dioskuren: Apg 28,11


irgendeine Insel


Paulus zu den Mitreisenden: „Wir müssen an irgendeiner Insel stranden.“: Apg 27,26

del.icio.us Mr. Wong Kledy.de Linkarena Twitter PlusGoogle Facebook