Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz R

Stichwortregister / Konkordanz Ruhm

Ruhm



[1] durch besondere Taten erlangtes hohes Ansehen in der Öffentlichkeit

[2] das Hervorheben eigener Leistungen (= Selbstruhm)



Ruhm bei den anderen Menschen


Der Ruhm der korinthischen Gemeindeglieder ist nicht gut: 1 Kor 5,6

Wenn Abraham aufgrund von Werken gerechtfertigt wurde, hat er Ruhm. Aber das stimmt nicht bei Gott: Röm 4,2


den Ruhm der Menschen suchen


Weder trat Paulus damals mit Schmeichelrede auf, wie die Thessalonicher Gemeindeglieder wissen, noch mit dem Hintergedanken der Habgier - Gott ist Zeuge! -, noch um Ruhm bei den Menschen zu suchen: 1 Thess 2,6


Selbstruhm


Kein Fleisch kann sich vor Gott rühmen: 1 Kor 1,29

Es soll sich niemand der korinthischen Christen bei Menschen rühmen, denn alles ist ihrer: 1 Kor 3,21

Die korinthischen Christen haben keinen Vorrang und haben alles empfangen. Folglich sollen sie sich nicht rühmen, als hätten sie es nicht empfangen: 1 Kor 4,7

Große Zuversicht hat Paulus den korinthischen Gemeindegliedern gegenüber, groß ist sein Rühmen wegen ihnen; er ist erfüllt mit Trost, er fließt über vor Freude in all seiner Bedrängnis: 2 Kor 7,4

Ja, selbst wenn Paulus sich noch etwas mehr der Vollmacht rühmen würde, die ihm der Herr gegeben hat zur Erbauung der korinthischen Gemeindeglieder und nicht zu ihrer Zerstörung, so würde er nicht zuschanden werden: 2 Kor 10,8

Paulus ist nicht so vermessen, sich gewissen Leuten zuzurechnen oder sich mit ihnen gleichzustellen, die sich selbst empfehlen; vielmehr erweisen sie, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, ihren Unverstand: 2 Kor 10,12

Paulus aber wird sich nicht ins Maßlose rühmen, sondern nur nach dem Maß des Maßstabs, nach dem ihm Gott das Maß zugemessen hat, nämlich dass er auch zu den korinthischen Gemeindegliedern gelangen sollte: 2 Kor 10,13

Es ist ja nicht so, dass er sich zu viel anmaßt, als wäre er nicht bis zu den korinthischen Gemeindegliedern gelangt; denn er ist ja tatsächlich mit dem Evangelium Christi bis zu ihnen gekommen: 2 Kor 10,14

Er rühmt sich also nicht ins Maßlose fremder Mühen, sondern hat Hoffnung - wenn der Glaube der korinthischen Gemeindeglieder sich mehrt - unter diesen in höchstem Maße nach seinem Maßstab groß gemacht zu werden: 2 Kor 10,15

um in den jenseits von den korinthischen Gemeindegliedern liegenden Gebieten das Evangelium zu verkündigen, um sich nicht nach einem fremden Maßstab im Hinblick auf das schon von anderen Vollbrachte zu rühmen: 2 Kor 10,16

Wer sich aber rühmt, der rühme sich des Herrn: 2 Kor 10,17

Denn nicht der ist bewährt, der sich selbst empfiehlt, sondern der, den der Herr empfiehlt: 2 Kor 10,18

Als Paulus bei den korinthischen Gemeindegliedern war und Mangel litt, fiel er niemandem zur Last; denn seinem Mangel halfen die Geschwister ab, die von Makedonien gekommen waren; und in jeder Beziehung hat er sich so verhalten, dass der den korinthischen Gemeindegliedern nicht zur Last fiel, und er wird es auch weiterhin so halten: 2 Kor 11,9

So gewiss die Wahrheit Christi in ihm ist: dieses Rühmen soll ihm nicht zum Schweigen gebracht werden in den Gegenden Achaias: 2 Kor 11,10

Warum? Etwa weil er die korinthischen Gemeindeglieder nicht liebt? Gott weiß es!: 2 Kor 11,11

Was Paulus aber tut, wird er auch weiterhin tun, damit er jenen den Anlass nehme, die einen Anlass suchen, damit sie in dem, dessen sie sich rühmen, befunden werden gleichwie auch Paulus: 2 Kor 11,12

Wiederum sagt Paulus: Niemand soll glauben, dass er töricht sei; andernfalls sollen die korinthischen Gemeindeglieder dann Paulus wenigstens wie einen Toren annehmen, damit auch er sich ein wenig rühme: 2 Kor 11,16

Was er jetzt redet, redet er nicht im Sinn des Herrn, sondern wie in Torheit, bei diesem Unterfangen des Rühmens: 2 Kor 11,17

Weil sich viele in fleischlicher Weise rühmen, wird auch Paulus sich so rühmen: 2 Kor 11,18

Denn die korinthischen Gemeindeglieder ertragen ja gerne die Toren, wo sie doch so klug sind!: 2 Kor 11,19

Sie ertragen es ja, wenn sie jemand knechtet, wenn sie jemand auffrisst, wenn sie jemand auf seine Seite zieht, wenn sich jemand brüstet, wenn sie jemand ins Gesicht schlägt: 2 Kor 11,20

Wenn es nötig ist, sich zu rühmen, will sich Paulus der Dinge seiner Schwachheit rühmen: 2 Kor 11,30

Gerühmt muss werden; zwar nützt es nichts, aber Paulus will doch auf die Erscheinungen und Offenbarungen des Herrn zu sprechen kommen: 2 Kor 12,1

Paulus kennt einen Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren - ob im Leibe, er weiß es nicht, ob außerhalb des Leibes, er weiß es nicht, Gott weiß es - bis zum dritten Himmel entrückt wurde: 2 Kor 12,2

Und Paulus weiß, dass dieser Mensch - ob im Leibe oder ohne den Leib, er weiß es nicht, Gott weiß es: 2 Kor 12,3

bis in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht aussprechen darf: 2 Kor 12,4

Für diesen Menschen will sich Paulus rühmen; für sich selbst aber will er sich nicht rühmen, es sei denn der Schwachheiten: 2 Kor 12,5

Wenn Paulus sich nämlich dennoch rühmen wollte, so wäre er kein Tor, denn er würde die Wahrheit sagen. Er verzichtet aber darauf, damit ihm nicht jemand mehr zurechne als das, was er an ihm sieht oder von ihm hört: 2 Kor 12,6

und zwar wegen des Übermaßes der Offenbarungen. Deshalb, damit er sich nicht überhebt, wurde ihm ein Dorn ins Fleisch gegeben, ein Satansengel, dass er ihn mit Fäusten schlage, damit er sich nicht überhebe: 2 Kor 12,7

Seinetwegen hat Paulus dreimal den Herrn angefleht, dass er von ihm ablasse: 2 Kor 12,8

Und der Herr hat zu Paulus gesagt: „Meine Gnade ist für dich genug; denn die Kraft wird in Schwachheit vollendet.“ Darum will sich Paulus sehr gern seiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi bei ihm wohne: 2 Kor 12,9

Deswegen willigt er gerne ein in Schwachheiten, in Misshandlungen, in Nöte, in Verfolgungen und Drangsale um Christi willen; denn wenn er schwach ist, dann ist er stark: 2 Kor 12,10

Nicht einmal diejenigen, welche sich beschneiden lassen, halten selber das Gesetz, sondern sie wollen, dass sich die galatischen Christen beschneiden lassen, damit sie sich mit deren Fleisch rühmen: Gal 6,13

Paulus aber soll es auf keinen Fall geschehen, sich zu rühmen, es sei denn des Kreuzes des Herrn der Christen, Jesus Christus, durch das Paulus die Welt gekreuzigt ist und er der Welt: Gal 6,14

Wenn du dich Jude nennst und dich auf das Gesetz verlässt und dich Gottes rühmst und den Willen erkennst und prüfst, worauf es ankommt, belehrt aus dem Gesetz; und wenn du überzeugt bist, ein Führer der Blinden zu sein, ein Licht derer, die in Finsternis sind, ein Erzieher von Unverständigen, ein Lehrer von Unmündigen, der im Besitz der festen Schriftform der Erkenntnis und der Wahrheit im Gesetz ist: Röm 2,17

Der du, Jude, dich des Gesetzes rühmst, entehrst Gott durch die Übertretung des Gesetzes?: Röm 2,23

Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welche Art Gesetz? Durch das der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens: Röm 3,27

Wenn Abraham aufgrund von Werken gerechtfertigt wurde, hat er Ruhm. Aber das stimmt nicht bei Gott: Röm 4,2

Die Christen rühmen sich aufgrund von Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes: Röm 5,2

Die Christen rühmen sich der Bedrängnisse, weil sie wissen, dass die Bedrängnis Standhaftigkeit bewirkt, die Standhaftigkeit aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung: Röm 5,3

Die Christen rühmen sich Gottes durch ihren Herrn Jesus Christus, durch den sie die Versöhnung empfangen haben: Röm 5,11

Wenn aber einige von den Zweigen, die verstockten Juden, herausgebrochen wurden, du, Heidenchrist, aber - obwohl du vom wilden Ölbaum stammst - inmitten der übrigen eingepfropft wurdest und Teilhaber an der Fett spendenden Wurzel des Ölbaums wurdest, dann rühme dich nicht gegenüber den Zweigen. Wenn du dich aber rühmst, so wisse: Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel dich!: Röm 11,18

Die philippischen Christen sollen sich vor den Hunden hüten, vor den schlechten Arbeitern, vor der Verschneidung: Phil 3,2

Denn die Beschneidung, das sind die Christen, die sie im Geiste Gottes dienen und sich in Christus Jesus rühmen und nicht auf Fleisch vertrauen: Phil 3,3

Die philippischen Christen sollen sich vor den Hunden hüten, vor den schlechten Arbeitern, vor der Verschneidung: Phil 3,2

Denn die Beschneidung, das sind die Christen, die sie im Geiste Gottes dienen und sich in Christus Jesus rühmen und nicht auf Fleisch vertrauen: Phil 3,3


Ruhm vor Gott


Kein Fleisch kann sich vor Gott rühmen: 1 Kor 1,29

Wenn Abraham aufgrund von Werken gerechtfertigt wurde, hat er Ruhm. Aber das stimmt nicht bei Gott: Röm 4,2


Ruhm des Paulus


Paulus hat über das Recht der Verkündiger des Evangeliums auf Unterhalt nicht geschrieben, damit es künftig so mit ihm gehalten werde. Denn lieber wollte er sterben als ... - seinen Ruhm soll niemand zunichte machen!: 1 Kor 9,15

Wenn Paulus nämlich das Evangelium verkündigt, so bedeutet das keinen Ruhm für ihn. Denn es liegt ein Zwang auf ihm; denn wehe ihm, wenn er das Evangelium nicht verkündigte!: 1 Kor 9,16

Tag für Tag stirbt Paulus, so wahr die korinthischen Gemeindeglieder sein Ruhm sind, den er in Christus Jesus, dem Herrn der Christen, hat: 1 Kor 15,31

Der Ruhm des Paulus ist dies: das Zeugnis seines Gewissens, dass er in Aufrichtigkeit und Reinheit Gottes, nicht in fleischlicher Weisheit, sondern in Gottes Gnade in der Welt gelebt hat, besonders aber was die korinthischen Gemeindeglieder betrifft: 2 Kor 1,12

Denn Paulus schreibt ihnen nichts anderes als was sie lesen und auch verstehen. Er hofft aber, dass sie es vollkommen verstehen werden, wie sie ja auch teilweise verstanden haben, dass er ihr Ruhm ist, so wie sie der seine am Tag des Herrn der Christen Jesus: 2 Kor 1,14

Als Paulus bei den korinthischen Gemeindegliedern war und Mangel litt, fiel er niemandem zur Last; denn seinem Mangel halfen die Geschwister ab, die von Makedonien gekommen waren; und in jeder Beziehung hat er sich so verhalten, dass der den korinthischen Gemeindegliedern nicht zur Last fiel, und er wird es auch weiterhin so halten: 2 Kor 11,9

So gewiss die Wahrheit Christi in ihm ist: dieses Rühmen soll ihm nicht zum Schweigen gebracht werden in den Gegenden Achaias: 2 Kor 11,10

Paulus hat den Ruhm in Christus Jesus bei dem, was er für Gott tut: Röm 15,17

Die philippischen Christen sollen am Wort des Lebens festhalten, Paulus zum Ruhm am Tag Christi; denn dann ist er nicht vergeblich gelaufen und hat sich nicht vergeblich abgemüht: Phil 2,16


Paulus als Ruhm von Gemeindegliedern


Denn Paulus schreibt ihnen nichts anderes als was sie lesen und auch verstehen. Er hofft aber, dass sie es vollkommen verstehen werden, wie sie ja auch teilweise verstanden haben, dass er ihr Ruhm ist, so wie sie der seine am Tag des Herrn der Christen Jesus: 2 Kor 1,14


Ruhm von Gemeindegliedern durch Paulus


Es zieht Paulus zu beidem: Er hat Sehnsucht danach zu verscheiden und bei Christus zu sein; das wäre das Allerbeste: Phil 1,23

Aber um der philippischen Christen willen ist es nötiger, dass er im Fleisch ausharrt: Phil 1,24

Und im Vertrauen darauf ist er sicher, dass er bleiben und allen philippischen Christen erhalten bleiben wird, zu ihrer Förderung und Glaubensfreude: Phil 1,25

damit ihr Ruhm in Christus Jesus überreich werde durch ihn, wenn er wieder zu ihnen kommt: Phil 1,26


Paulus rühmt Gemeindeglieder


Große Zuversicht hat Paulus den korinthischen Gemeindegliedern gegenüber, groß ist sein Rühmen wegen ihnen; er ist erfüllt mit Trost, er fließt über vor Freude in all seiner Bedrängnis: 2 Kor 7,4

Den Erweis der Liebe der korinthischen Gemeindeglieder den Jerusalemer Gemeindegliedern gegenüber und der Berechtigung des Rühmens des Paulus wegen der korinthischen Gemeindeglieder sollen diese nun Titus und seinen beiden Begleitern gegenüber erbringen, vor den Gemeinden: 2 Kor 8,24

Paulus kennt ja die Bereitschaft der korinthischen Gemeindeglieder, die er vor den Makedoniern an ihnen rühmt, dass sich Achaia nämlich schon seit vorigem Jahr im Hinblick auf die Geldsammlung für die Jerusalemer Christen gerüstet hat; und der Eifer der korinthischen Gemeindeglieder hat die meisten angespornt: 2 Kor 9,2

Doch hat Paulus die Brüder geschickt, damit nicht sein Rühmen über die korinthischen Gemeindeglieder in diesem Punkt zunichte werde, damit diese - wie Paulus sagte - tatsächlich gerüstet sind: 2 Kor 9,3


Paulus rühmt etwas zugunsten von Gemeindegliedern


Wenn Paulus etwas vor Titus zu Gunsten der korinthischen Gemeindeglieder gerühmt hat, ist er nicht beschämt worden, sondern wie er ihnen alles in Wahrheit gesagt hat, so hat sich auch sein Rühmen vor Titus als wahr erwiesen: 2 Kor 7,14


vor jemandem rühmen


Wenn Paulus etwas vor Titus zu Gunsten der korinthischen Gemeindeglieder gerühmt hat, ist er nicht beschämt worden, sondern wie er ihnen alles in Wahrheit gesagt hat, so hat sich auch sein Rühmen vor Titus als wahr erwiesen: 2 Kor 7,14


Anlass des Rühmens


Paulus will sich nicht wieder selbst bei den korinthischen Gemeindegliedern empfehlen, sondern ihnen einen Anlass des Rühmens um seinetwillen geben, damit sie etwas zur Erwiderung haben gegen die, die sich ihres Äußeren, aber nicht ihres Herzens rühmen: 2 Kor 5,12


nur für sich selbst allein den Ruhm haben


Jeder prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er nur für sich selbst allein den Ruhm haben und nicht für den anderen: Gal 6,4


in der Schande bestehender Ruhm


Die philippischen Christen, die Geschwister, sollen Paulus‘ Mit-Nachahmer werden und auf die sehen, welche so wandeln, wie die philippischen Christen Paulus und weitere Persönlichkeiten zum Vorbild haben: Phil 3,17

Denn viele wandeln – von denen Paulus den philippischen Christen oft gesagt hat, nun aber unter Tränen sagt – die Feinde des Kreuzes Christi sind diese vielen!: Phil 3,18

Ihr Ende ist Verderben, ihr Gott der Bauch und ihr Ruhm besteht in ihrer Schande; sie sind auf das Irdische bedacht: Phil 3,19


del.icio.us Mr. Wong Kledy.de Linkarena Twitter PlusGoogle Facebook