Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz G

Stichwortregister / Konkordanz Gang

Gang



[1] das Zurücklegen eines bestimmten Weges

[2] die Art und Weise eines Menschen oder Tieres zu gehen

[3] lang gezogener Verbindungsraum insbesondere in Gebäuden



eine bestimmte Entfernung gehen


Und Petrus ging hinaus und folgte dem Engel und wusste nicht, dass es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah; er meinte vielmehr, ein Traumgesicht zu sehen: Apg 12,9

Als sie aber durch die erste und die zweite Wache gegangen waren, kamen sie an das Eisentor, das in die Stadt führte; dieses öffnete sich ihnen von selbst und sie traten hinaus und gingen eine Straße weit, und sogleich schied der Engel von ihm: Apg 12,10


zu Fuß gehen


Wir aber gingen voraus auf das Schiff und liefen nach Assos aus, wo wir Paulus an Bord nehmen sollten. So hatte er es nämlich angeordnet, da er selbst zu Fuß gehen wollte: Apg 20,13


mit jemandem / etwas gehen


Da aber Lydda nahe bei Joppe liegt, sandten die Jünger, als sie hörten, dass Petrus dort sei, zwei Männer zu ihm mit der Bitte: „Zögere nicht, zu uns herüber zu kommen!“: Apg 9,38

Da machte sich Petrus auf und ging mit ihnen. Als er angekommen war, führte man ihn in das Obergemach. Und alle Witwen traten zu ihm, weinten und zeigten Unter- und Oberkleider, die die „Gazelle“ gemacht hatte, als sie noch bei ihnen war: Apg 9,39

Während aber Petrus noch über die Erscheinung nachdachte, sprach der Geist zu ihm: „Siehe, drei Männer suchen dich: Apg 10,19

Wohlan, steh auf, steig hinab und zieh ohne Bedenken mit ihnen, denn ich habe sie gesandt.“ : Apg 10,20

Am folgenden Tag aber brach Petrus auf und ging mit den von Kornelius gesandten Männern; und einige von den Geschwistern aus Joppe begleiteten ihn: Apg 10,23b

Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Und siehe, alsbald standen drei Männer vor dem Haus, in dem wir uns befanden; die waren von Cäsarea aus zu mir gesandt worden: Apg 11,11

Da sagte zu mir der Geist, ich solle mit ihnen gehen, ohne zu unterscheiden. Es kamen aber auch diese sechs Geschwister mit mir, und wir gingen in das Haus des Mannes hinein.": Apg 11,12

Und als Petrus zu sich gekommen war, sprach er: „Nun weiß ich wahrhaftig, dass der Herr seinen Engel gesandt und mich gerettet hat aus der Hand des Herodes und aller Erwartung des Volkes der Juden.": Apg 12,11

Und als ihm das klar geworden war, ging er zum Haus der Maria, der Mutter des Johannes mit dem Beinamen Markus, wo viele versammelt waren und beteten: Apg 12,12


weggehen


Als der Engel, der mit Kornelius redete, weggegangen war, rief er zwei von den Haussklaven herbei sowie einen frommen Soldaten von denen, die ihm treu ergeben waren; und als er ihnen alles erzählt hatte, sandte er sie nach Joppe: Apg 10,7

Und Paulus ging von der Synagoge weg und begab sich in das Haus eines Gottesfürchtigen namens Titius Justus, dessen Haus an die Synagoge angrenzte: Apg 18,7

Und Paulus stieg wieder hinauf, brach das Brot und aß; und er redete noch lange bis zum Morgengrauen, dann ging er fort: Apg 20,11

Nach einigen Tagen erschien Felix mit seiner Frau Drusilla, einer Jüdin, ließ Paulus holen und hörte ihn über den Glauben an Christus Jesus: Apg 24,24

Als er aber auf Gerechtigkeit und Enthaltsamkeit und das künftige Gericht zu sprechen kam, erschrak Felix und antwortete: „Für jetzt kannst du gehen, zu gegebener Zeit lasse ich dich wieder rufen.“: Apg 24,25

Und als Paulus das gesagt hatte, gingen die Juden fort und diskutierten heftig miteinander: Apg 28,29


Weggang


Paulus zu den ephesischen Gemeindeältesten: “Ich weiß, dass nach meinem Weggang reißende Wölfe bei euch eindringen werden, die die Herde nicht verschonen; und aus euren eigenen Reihen werden Männer auftreten, die Verkehrtes reden, um die Jünger hinter sich her zu ziehen.“: Apg 20,29


zu jemandem hin-/fortgehen


Saulus aber, der noch immer Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn schnaubte, ging zum Hohenpriester und erbat von ihm Briefe nach Damaskus an die Synagogen, damit er, wenn er Anhänger des Weges fände – Männer wie auch Frauen -, sie gefesselt nach Jerusalem führe: Apg 9,1

Es sprach aber zu Hananias der Herr: „Geh, denn Paulus ist für mich ein auserwähltes Werkzeug, meinen Namen vor Heiden und Königen und Kindern Israels zu tragen. Ich nämlich, ich werde ihm zeigen, wie viel er für meinen Namen leiden muss.“: Apg 9,15

Hananias aber ging fort und ging hinein in das Haus. Und legte Saulus die Hände auf und sprach: „Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir erschienen ist auf dem Weg, auf dem du kamst, damit du wieder sehend und von heiligem Geist erfüllt werdest.“: Apg 9,17

Paulus traf einen Juden namens Aquila, der aus Pontus stammte und kürzlich aus Italien gekommen war, und Priscilla, seine Frau; Claudius hatte nämlich angeordnet, dass alle Juden Rom zu verlassen hätten. . Zu ihnen ging er, und da er dasselbe Gewerbe ausübte wie sie, blieb er bei ihnen und arbeitete. Sie waren nämlich Zeltmacher von Beruf: Apg 18,2

Nachdem aber Silas und Timotheus von Makedonien herabgekommen waren, widmete sich Paulus ganz dem Wort und bezeugte den Juden, dass Jesus der Christus sei: Apg 18,5

Als sie sich jedoch widersetzten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: „Euer Blut komme über euer Haupt!“ Ich bin daran unschuldig. Von nun an werde ich zu den Heiden gehen: Apg 18,6

Am folgenden Tag ging Paulus mit uns zu Jakobus (hinein); auch alle Ältesten fanden sich ein: Apg 21,18

Daraufhin besprach sich Festus mit dem Beirat und antwortete: „Den Kaiser hast du angerufen, zum Kaiser sollst du gehen.“: Apg 25,12

Am nächsten Tag legten wir in Sidon an. Und Julius behandelte Paulus wohlwollend und erlaubte ihm, zu den Freunden zu gehen und sich versorgen zu lassen: Apg 27,3

Untereinander uneins brachen die Vornehmsten der Juden auf, nachdem Paulus noch dieses eine Wort gesagt hatte: „Treffend hat der heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu euren Vätern geredet: Apg 28,25

als er sagte: ‚Geh hin zu diesem Volk und sprich: Hören werdet ihr, hören und nicht verstehen; sehen werdet ihr, sehen und nicht erkennen: Apg 28,26

Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt und mit den Ohren hören sie schwer und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren. Aber ich werde sie heilen.'“: Apg 28,27


gehen nach


Paulus zur Volksmenge: „Die bei mir waren, sahen zwar das Licht, aber die Stimme dessen, der mit mir redete, hörten sie nicht: Apg 22,9

Da sagte ich: ‚Was soll ich tun, Herr?‘ Der Herr aber sprach zu mir: ‚Steh auf und geh nach Damaskus! Dort wird mit dir über alles geredet werden, was dir zu tun bestimmt ist.‘“: Apg 22,10

Dann rief der Tribun zwei der Hauptmänner herbei und sagte: „Versetzt zweihundert Soldaten in Bereitschaft, damit sie nach Cäsarea ziehen, dazu siebzig Reiter und zweihundert Lanzenträger, von der dritten Nachtstunde an!“: Apg 23,23

Festus zu Agrippa und Berenike: „Da ich mich auf die Untersuchung dieser Dinge nicht verstehe, fragte ich, ob er nach Jerusalem ziehen und sich dort hierüber richten lassen wolle: Apg 25,20

Weil sich Paulus jedoch darauf berief, bis zur Entscheidung des Augustus in Haft gehalten zu werden, ordnete ich an, ihn in Haft zu halten, bis ich ihn zum Kaiser sende.“: Apg 25,21


gehen, um jemanden aufzusuchen


Barnabas aber ging nach Tarsus, um Saulus aufzusuchen: Apg 11,25


jemanden gehen lassen


Da ließ der Tribun den jungen Mann gehen, nachdem er ihm eingeschärft hatte: „Plaudere niemandem gegenüber aus, dass du mir dies mitgeteilt hast!“: Apg 23,22


hinabgehen/-ziehen/-steigen


Während aber Petrus noch über die Erscheinung nachdachte, sprach der Geist zu ihm: „Siehe, drei Männer suchen dich: Apg 10,19

Wohlan, steh auf, steig hinab und zieh ohne Bedenken mit ihnen, denn ich habe sie gesandt.“ : Apg 10,20

Da stieg Petrus zu den Männern hinab und sprach: „Seht, ich bin der, den ihr sucht. Aus welchem Grund seid ihr da?“: Apg 10,21

Als es aber Tag geworden war, herrschte unter den Soldaten nicht geringe Aufregung, was wohl mit Petrus geschehen sei: Apg 12,18

Herodes aber ließ ihn suchen und fand ihn nicht, verhörte die Wachen und befahl, sie abzuführen. Dann ging er von Judäa nach Cäsarea hinab, wo er verweilte: Apg 12,19

Saulus und Barnabas nun, vom heiligen Geist ausgesandt, gingen nach Seleukia hinab und setzten von dort nach Zypern über: Apg 13,4

Und Paulus und Barnabas zogen durch Pisidien und kamen nach Pamphylien; und nachdem sie in Perge das Wort geredet hatten, gingen sie hinab nach Attalia: Apg 14,24

Als Judas, Silas, Paulus und Barnabas nun von den Aposteln und den Ältesten der Jerusalemer Gemeinde verabschiedet worden waren, gingen sie nach Antiochia hinab, und sie versammelten die Menge und übergaben den Brief: Apg 15,30

Als Paulus, Silas und Timotheus nach Mysien gekommen waren, versuchten sie, nach Bithynien zu reisen; doch der Geist Jesu ließ sie nicht: Apg 16,7

Da zogen sie durch Mysien und stiegen nach Troas hinab: Apg 16,8

Als es Tag geworden war, sandten die Stadtrichter die Gerichtsdiener und ließen dem Gefängniswärter sagen: „Lass jene Menschen frei.“: Apg 16,35

Der Gefängniswärter aber richtete Paulus diese Worte aus: „Die Stadtrichter haben gesandt, damit ihr freigelassen werdet. So geht nun hinaus und zieht hin in Frieden!“: Apg 16,36

Nachdem Paulus in Cäsarea an Land gegangen war, stieg er hinauf, begrüßte die Gemeinde und ging nach Antiochia hinab: Apg 18,22

Ein junger Mann namens Eutychus setzte sich auf die Fensterbank, versank in tiefen Schlaf, als Paulus immer weiter redete, und stürzte – vom Schlaf überwältigt – vom dritten Stockwerk hinab und wurde tot aufgehoben: Apg 20,9

Da stieg Paulus hinab und warf sich auf ihn; und er umarmte ihn und sprach: „Regt euch nicht auf, denn seine Seele ist in ihm!“: Apg 20,10

Festus antwortete jedoch, Paulus werde in Cäsarea in Haft behalten, er selbst aber wolle in Kürze abreisen: Apg 25,4

„Dann“, sagte er, „sollen die Bevollmächtigten unter euch (= den Hohepriestern und Vornehmsten der Juden) mit hinabgehen und gegen ihn Anklage erheben, wenn etwas Unrechtes an dem Mann ist.“: Apg 25,5

Nachdem er sich bei ihnen nicht länger als acht oder zehn Tage aufgehalten hatte, zog er nach Cäsarea hinab: Apg 25,6


hinaufgehen/-ziehen/-steigen


Als es aber dem gefiel, der Paulus von seiner Mutter Leib an ausgesondert und durch seine Gnade berufen hatte: Gal 1,15

ihm seinen Sohn zu offenbaren, damit er diesen unter den Heiden verkündige, da beriet Paulus sich nicht sogleich mit Fleisch und Blut: Gal 1,16

zog auch nicht nach Jerusalem hinauf zu denen, die vor ihm Apostel waren, sondern begab sich nach Arabien und kehrte wieder nach Damaskus zurück: Gal 1,17

Danach, drei Jahre später, ging Paulus nach Jerusalem hinauf, um Kephas kennenzulernen, und blieb fünfzehn Tage bei ihm: Gal 1,18

Darauf, nach Ablauf von vierzehn Jahren, ging Paulus erneut hinauf nach Jerusalem zusammen mit Barnabas und nahm auch Titus mit: Gal 2,1

Er ging aber hinauf aufgrund einer Offenbarung: Gal 2,2


„Viele Tage hindurch ist Jesus denen erschienen, die mit ihm von Galiläa nach Jerusalem hinaufgezogen waren; die sind nun seine Zeugen vor dem Volk“: Apg 13,31

Da kamen einige von Judäa herab und lehrten die Brüder: „Wenn ihr euch nicht beschneiden lasst nach dem Brauch des Mose, könnt ihr nicht gerettet werden.“: Apg 15,1

Als nun Zwietracht entstand und Paulus und Barnabas einen nicht geringen Wortwechsel mit ihnen hatten, ordnete man an, dass Paulus, Barnabas und einige andere von ihnen zu den Aposteln und Ältesten nach Jerusalem wegen dieser Streitfrage hinaufgehen sollten: Apg 15,2

Nachdem Paulus in Cäsarea an Land gegangen war, stieg er hinauf, begrüßte die Gemeinde und ging nach Antiochia hinab: Apg 18,22

Und Paulus stieg wieder hinauf, brach das Brot und aß; und er redete noch lange bis zum Morgengrauen, dann ging er fort: Apg 20,11

Nachdem wir die Jünger ausfindig gemacht hatten, blieben wir sieben Tage in Tyrus. Die sagten Paulus durch den Geist, er solle nicht nach Jerusalem hinaufziehen: Apg 21,4

Und der Prophet Agabus kam zu uns und nahm den Gürtel des Paulus, fesselte sich die Füße und die Hände und sprach: „Dies sagt der heilige Geist: ‚Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so fesseln und in die Hände der Heiden ausliefern.‘“: Apg 21,11

Als wir das hörten, baten wir – und auch die Einheimischen - ihn, nicht nach Jerusalem hinaufzuziehen: Apg 21,12

Nach diesen Tagen rüsteten wir zum Aufbruch und zogen nach Jerusalem hinauf: Apg 21,15

Auf einen Wink des Prokurators hin zu reden, antwortete Paulus: „Da ich weiß, dass du seit vielen Jahren Richter über dieses Volk bist, verteidige ich meine Sache mit Zuversicht: Apg 24,10

Du kannst dich davon überzeugen, dass es nicht mehr als zwölf Tage sind, seitdem ich nach Jerusalem hinaufgestiegen bin um anzubeten.“: Apg 24,11

Als nun Festus die Provinz betreten hatte, ging er nach drei Tagen von Cäsarea nach Jerusalem hinauf: Apg 25,1

Festus aber, der den Juden einen Gefallen tun wollte, erwiderte dem Paulus: „Bist du damit einverstanden, nach Jerusalem hinaufzuziehen und dich dort wegen dieser Dinge von mir richten zu lassen?“: Apg 25,9


in die Stadt gehen


Als Paulus unterwegs war, geschah es, dass er sich Damaskus näherte. Und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht aus dem Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: „Saul, Saul, was verfolgst du mich?“: Apg 9,4

Paulus aber sprach: „Wer bist du, Herr?“ Er aber sprach: „Ich bin Jesus, den du verfolgst: Apg 9,5

Doch steh auf und geh in die Stadt, und es wird dir gesagt werden, was du tun sollst.“: Apg 9,6

Es kamen jedoch aus Antiochia und Ikonion Juden an; sie zogen die Volksmengen auf ihre Seite, steinigten Paulus und schleiften ihn aus der Stadt in der Annahme, er sei tot. Doch als die Jünger ihn umringten, stand er auf und ging in die Stadt hinein: Apg 14,20a


sich begeben zu/nach


Die Geschwister aber schickten sofort bei Nacht Paulus und Silas nach Beröa weiter. Als sie dort ankamen, begaben sie sich in die Synagoge der Juden: Apg 17,10


entgegengehen


Als es aber geschah, dass Petrus hereinkam, ging ihm Kornelius entgegen, fiel ihm zu Füßen und huldigte ihm: Apg 10,25


hineingehen


Hananias aber ging fort und ging hinein in das Haus. Und legte Saulus die Hände auf und sprach: „Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir erschienen ist auf dem Weg, auf dem du kamst, damit du wieder sehend und von heiligem Geist erfüllt werdest.“: Apg 9,17

Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Und siehe, alsbald standen drei Männer vor dem Haus, in dem wir uns befanden; die waren von Cäsarea aus zu mir gesandt worden: Apg 11,11

Da sagte zu mir der Geist, ich solle mit ihnen gehen, ohne zu unterscheiden. Es kamen aber auch diese sechs Geschwister mit mir, und wir gingen in das Haus des Mannes hinein.": Apg 11,12

Als aber der Gefängniswärter aus dem Schlaf auffuhr und die Gefängnistüren offen stehen sah, zog er das Schwert und wollte sich töten, weil er meinte, die Gefangenen seien entflohen: Apg 16,27

Paulus aber rief mit lauter Stimme: „Tu dir kein Leid an; wir sind doch alle hier!“: Apg 16,28

Da forderte er Licht, stürzte hinein und fiel zitternd vor Paulus und Silas nieder: Apg 16,29

Als Paulus und Silas aus dem Gefängnis herausgekommen waren, gingen sie zur Lydia hinein. Und dort trafen und ermutigten sie die Geschwister, dann brachen sie auf: Apg 16,40

Nachdem Paulus und Silas aber durch Amphipolis und Apollonia gereist waren, kamen sie nach Thessalonich, wo eine Synagoge der Juden war: Apg 17,1

Nach seiner Gewohnheit ging Paulus zu ihnen hinein und an drei Sabbaten redete er mit ihnen von den Schriften her, indem er eröffnete und darlegte, dass der Christus leiden und von den Toten auferstehen musste, und: „Dieser ist der Christus, Jesus, den ich euch verkündige“: Apg 17,2

Und Paulus ging von der Synagoge weg und begab sich in das Haus eines Gottesfürchtigen namens Titius Justus, dessen Haus an die Synagoge angrenzte: Apg 18,7

Paulus ging dann in die Synagoge und sprach freimütig drei Monate lang, indem er sich unterredete und von den Dingen über das Reich Gottes zu überzeugen suchte: Apg 19,8

Am nächsten Tag brachen wir auf und kamen nach Cäsarea; wir gingen in das Haus des Evangelisten Philippus aus dem Kreis der Sieben und kehrten bei ihm ein: Apg 21,8

Am folgenden Tag ging Paulus mit uns zu Jakobus (hinein); auch alle Ältesten fanden sich ein: Apg 21,18

Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde zu Paulus: :“Tu nun das, was wir dir sagen: Wir haben vier Männer, die ein Gelübde auf sich genommen haben: Apg 21,23

Nimm diese zu dir, lass dich mit ihnen reinigen und übernimm die Kosten für sie, damit sie sich das Haupt scheren lassen können. Und alle werden erkennen, dass nichts an dem ist, was über dich berichtet worden ist, sondern dass du ordentlich wandelst und selbst das Gesetz befolgst.“: Apg 21,24

Da nahm Paulus die Männer zu sich, ließ sich am nächsten Tag mit ihnen reinigen und ging in den Tempel, um anzukündigen, dass die Weihetage abliefen, sobald für jeden von ihnen das Opfer dargebracht worden wäre: Apg 21,26

Als der Sohn der Schwester des Paulus von dem geplanten Anschlag hörte, kam er, ging in die Kaserne hinein und berichtete es dem Paulus: Apg 23,16

Es begab sich aber, dass der Vater des Publius von Fiebern und Ruhr befallen darniederlag. Zu ihm ging Paulus hinein und betete und legte ihm die Hände auf und heilte ihn: Apg 28,8


hineinstürzen


Als aber der Gefängniswärter aus dem Schlaf auffuhr und die Gefängnistüren offen stehen sah, zog er das Schwert und wollte sich töten, weil er meinte, die Gefangenen seien entflohen: Apg 16,27

Paulus aber rief mit lauter Stimme: „Tu dir kein Leid an; wir sind doch alle hier!“: Apg 16,28

Da forderte er Licht, stürzte hinein und fiel zitternd vor Paulus und Silas nieder: Apg 16,29


in die Synagoge gehen


Es geschah aber, dass Paulus und Barnabas in Ikonion ebenso in die Synagoge der Juden gingen und so redeten, dass eine große Menge von Juden und auch Griechen zum Glauben kam: Apg 14,1


hinausgehen


Petrus aber klopfte weiter an. Als die im Hause der Maria Versammelten öffneten, sahen sie ihn und konnten es nicht fassen: Apg 12,16

Da hieß er sie mit einer Handbewegung schweigen und erzählte ihnen, wie der Herr ihn aus dem Gefängnis herausgeführt hatte, und sprach: „Meldet dies dem Jakobus und den Brüdern!“ Dann ging er hinaus und begab sich an einen anderen Ort: Apg 12,17

Als Paulus und seine Begleiter aber aus der Synagoge hinausgingen, baten die in der Synagoge Anwesenden, dass am nächsten Sabbat diese Worte noch einmal zu ihnen geredet werden möchten: Apg 13,42

Und am Sabbattag gingen wir vor das Tor hinaus an einen Fluss, wo wir eine Gebetsstätte vermuteten. Und wir setzten uns und redeten zu den versammelten Frauen: Apg 16,13


vorausgehen


Wir aber gingen voraus auf das Schiff und liefen nach Assos aus, wo wir Paulus an Bord nehmen sollten. So hatte er es nämlich angeordnet, da er selbst zu Fuß gehen wollte: Apg 20,13


ein- und ausgehen


Saulus ging mit den Aposteln in Jerusalem ein und aus, trat unerschrocken im Namen des Herrn auf und redete und diskutierte auch mit den Hellenisten. Die aber versuchten ihn umzubringen: Apg 9,28


unter das Volk gehen


Und die Stadt wurde von dem Tumult erfüllt, und die Epheser stürmten einmütig ins Theater und schleppten die Makedonier Gaius und Aristarch mit, Reisegefährten des Paulus: Apg 19,29

Als aber Paulus unter das Volk gehen wollte, da ließen ihn die Jünger nicht: Apg 19,30


aus der Mitte gehen


Als die Athener aber von der Auferstehung der Toten hörten, spotteten die einen, die anderen aber sagten: „Darüber wollen wir ein andermal mehr von dir hören.“: Apg 17,32

So ging Paulus aus ihrer Mitte: Apg 17,33


durch ein Gebiet hindurchziehen


Als sich aber diese Dinge erfüllt hatten, fasste Paulus im Geist den Entschluss, durch Makedonien und Achaia zu ziehen und dann nach Jerusalem zu reisen. Er sagte: „Wenn ich dort gewesen bin, muss ich auch Rom sehen.“: Apg 19,21


durch etwas hindurchgehen


Und Petrus ging hinaus und folgte dem Engel und wusste nicht, dass es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah; er meinte vielmehr, ein Traumgesicht zu sehen: Apg 12,9

Als sie aber durch die erste und die zweite Wache gegangen waren, kamen sie an das Eisentor, das in die Stadt führte; dieses öffnete sich ihnen von selbst und sie traten hinaus und gingen eine Straße weit, und sogleich schied der Engel von ihm: Apg 12,10


umhergehen


Und ein kraftloser Mann saß in Lystra auf den Füßen, lahm von seiner Mutter Leib an, der noch nie umhergegangen war: Apg 14,8

Dieser hörte Paulus reden. Der blickte ihn fest an, und als er sah, dass er Glauben hatte, geheilt zu werden: Apg 14,9

sprach er mit lauter Stimme: „Stell dich aufrecht auf deine Füße!“ Und er sprang auf und ging umher: Apg 14,10

Paulus aber trat in die Mitte des Areopags und sprach: „Athener, ich sehe, dass ihr in jeder Hinsicht ungewöhnlich religiös seid: Apg 17,22

Denn als ich umherging und eure Heiligtümer betrachtete, fand ich auch einen Altar mit der Inschrift: ‚Einem unbekannten Gott.‘“: Apg 17,23


umherziehen


Petrus sprach: "Das Wort, das er den Kindern Israels sandte, indem er Frieden verkündigen ließ durch Jesus Christus – dieser ist aller Herr -: Apg 10,36

kennt ihr; das Geschehen, das sich durch ganz Judäa hin zugetragen hat, angefangen von Galiläa nach der Taufe, die Johannes verkündigte: Apg 10,37

Jesus von Nazareth, wie Gott ihn mit heiligem Geist und mit Kraft gesalbt hat, der umherzog, Gutes tat und alle heilte, die vom Teufel unterjocht waren, weil Gott mit ihm war.": Apg 10,38


an Bord gehen


Wir gingen an Bord eines Schiffes aus Adramyttium, das die Ortschaften längs der Küste Asiens anfahren sollte, und stachen in See. Bei uns war Aristarch, ein Makedonier aus Thessalonich: Apg 27,2


an Land gehen


Nachdem Paulus in Cäsarea an Land gegangen war, stieg er hinauf, begrüßte die Gemeinde und ging nach Antiochia hinab: Apg 18,22


bis ans Meer gehen


Als aber die Juden von Thessalonich erfuhren, dass auch in Beröa von Paulus das Wort Gottes verkündigt wurde, kamen sie auch dorthin, um die Leute zu verunsichern und aufzuhetzen: Apg 17,13

Da sandten die Geschwister sogleich Paulus fort, damit er bis ans Meer gehe. Silas und Timotheus blieben dort aber zurück: Apg 17,14


auf seinen Wegen gehen


„Der lebendige Gott hat in den vergangenen Geschlechtern alle Völker auf ihren Wegen gehen lassen. Und doch hat er sich nicht unbezeugt gelassen: Er tat Gutes, gab euch vom Himmel Regengüsse und fruchtbare Zeiten und erfüllte eure Herzen mit Speise und Freude.“: Apg 14,17


del.icio.us Mr. Wong Kledy.de Linkarena Twitter PlusGoogle Facebook