Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz G

Stichwortregister / Konkordanz Götzenopferfleisch

Götzenopferfleisch



Fleisch von Tieren, die heidnischen Göttern geopfert worden sind



Erkenntnis im Hinblick auf Götzenopferfleisch


Was aber das Götzenopferfleisch betrifft, so wissen wir, dass wir alle Erkenntnis haben: 1 Kor 8,1

Was nun das Essen von Götzenopferfleisch betrifft, so wissen die Christen, dass es keinen Götzen gibt in der Welt, und dass es keinen Gott gibt außer dem einen: 1 Kor 8,4

Aber nicht in allen korinthischen Gemeindegliedern ist die Erkenntnis. Vielmehr essen es einige infolge der bisherigen Gewöhnung an den Götzen als Götzenopferfleisch; und so wird ihr Gewissen, weil es schwach ist, befleckt: 1 Kor 8,7

Aber Speise wird die Christen nicht vor Gott stellen. Weder haben sie, wenn sie essen, einen Nachteil, noch haben sie, wenn sie essen, einen Vorteil: 1 Kor 8,8

Die korinthischen Christen sollen aber zusehen, dass nicht etwa diese ihre Freiheit; Götzenopferfleisch zu essen, den Schwachen zum Anstoß werde: 1 Kor 8,9

Wenn nämlich jemand dich, der du Erkenntnis hast, im Götzenhause zu Tisch liegen sieht, wird dann nicht sein Gewissen, weil er schwach ist, zum Essen des Götzenopferfleisches „auferbaut“ werden?: 1 Kor 8,10

Darum: Wenn Speise meinem Bruder [und meiner Schwester] zum Anstoß wird, will ich nicht mehr Fleisch essen bis in Ewigkeit, damit ich meinem Bruder [und meiner Schwester] keinen Anstoß gebe: 1 Kor 8,13

Die korinthischen Christen sollen das Israel nach dem Fleisch ansehen. Sind nicht die, welche die Opfer essen, Genossen des Altars?: 1 Kor 10,18

Was will Paulus nun damit sagen? Dass Götzenopferfleisch etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei?: 1 Kor 10,19

Nein, sondern dass die korinthischen Gemeindeglieder, was sie opfern, Dämonen und nicht Gott opfern. Paulus will aber nicht, dass die korinthischen Gemeindeglieder Genossen der Dämonen werden: 1 Kor 10,20


sich von Götzenopferfleisch enthalten


„Wir (= die Apostel und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde) haben also Judas und Silas geschickt, und sie sollen mündlich dasselbe mitteilen: Apg 15,27

nämlich: Der heilige Geist und wir haben beschlossen, euch (= den Heidenchristen) keine weitere Last aufzuerlegen außer diesen notwendigen Dingen: Apg 15,28

dass ihr euch enthaltet von Götzenopferfleisch, Blut, Ersticktem und Unzucht. Wenn ihr euch davor in acht nehmt, werdet ihr recht tun. Lebt wohl!“: Apg 15,29

Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde zu Paulus: „Was aber die gläubig gewordenen Heiden betrifft, haben wir beschlossen und brieflich angeordnet, dass sie sich sowohl vor dem Götzenopferfleisch als auch vor Blut, Ersticktem und Unzucht hüten sollen.“: Apg 21,25

del.icio.us Mr. Wong Kledy.de Linkarena Twitter PlusGoogle Facebook